Kochen fürs Baby: Babybrei selber machen Anleitung

12:19

Victoriabarschfilet mit Pastinaken-Süßkartoffel-Pürree. Tafelspitz an Kürbis-Kartoffelvariation. Klingt wie die Speisekarte in einem fancy Restaurant? Nicht ganz.
Diese delikaten Speisen kriegt bei uns nämlich der kleine Zwerg..

Babybrei selber machen mag zunächst vielleicht etwas aufwändig erscheinen.

Wieso sollte man Babybrei selber machen?


Na ja - ich bin ja der Meinung selbst gemacht ist immer am besten.
In diesem Fall geben mir aber die gängigen Testzeitschriften sowie die AOK recht. Zu viel Zucker, zu wenig Vitame, krebserregende Stoffe oder zu wenig Fleisch - die Testberichte sind leider wenig erbaulich (siehe zum Beispiel Gemüsebrei-Test oder Abendbrei-Test).

Umso besser, dass das Brei kochen gar nicht so schwierig in den Alltag zu integrieren ist - man braucht nur ein System und die richtigen Geräte.

Babybrei selber machen
Babybrei selber machen

Nachdem ich mir zunächst den Phillips Avent Dampfgarer gekauft hatte, verfiel ich zunehmend in Frustration. Das Gerät funktionierte toll beim ersten Gebrauch - war aber schon beim zweiten Einsatz defekt (was leider kein Einzelfall zu sein scheint).
Der Dampfgarer wurde also fix reklamiert. Für das Geld (sogar etwas weniger, um genau zu sein), habe ich mir stattdessen einen schmucken WMF Standmixer mit ordentlich Power geleistet. Eine gute Wahl!

Rezept Babybrei (1 Portion)


  • 100g Gemüse (Karotten, Zucchini, Pastinaken, Kürbis..)
  • 80g Kartoffeln/Süßkartoffeln
  • 25g Tafelspitz
  • 1 EL Rapsöl
  • 4 EL abgekochtes Wasser

Das Gemüse und die Kartoffeln schneidet ihr in kleine Würfel. Anschließend gart ihr das Ganze in einem Sieb über dem Wasserbad - so gehen am wenigsten Vitamine verloren (ca. 20 Minuten).
Das Fleisch wird ebenfalls in kleine Würfel geschnitten und ca. 15-20 Minuten gekocht.
Gemüse, Fleisch, Wasser und Rapsöl in den Mixer, pürieren - fertig.
Ist der Brei noch zu fest, fügt ihr einfach etwas mehr Wasser hinzu.

Rezept für Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei
Rezept für Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei

Babybrei auf Vorrat kochen


Wie alltagstauglich ist das Brei kochen? Muss ich wirklich jeden Tag kochen?

Nein, müsst ihr natürlich nicht. Ich koche zweimal in der Woche - geschätzter Aufwand zwei Stunden pro Woche. Eher weniger sogar.
Ich koche pro Durchgang vier Portionen. Diese werden anschließend in den Muttermilchbehältern von NUK gelagert und tiefgefroren. Am Vorabend wird ein Glas zum Auftauen in den Kühlschrank gestellt. Dieses kann dann im Flaschenwärmer ganz normal erhitzt werden (Dauer ca. 25 Minuten).



Babybrei auf Vorrat kochen
Babybrei auf Vorrat kochen

Einführung der Beikost


Für Einführung der Beikost fangt ihr zunächst mit einem reinen Gemüsebrei an und ergänzt jede Woche eine neue Zutat. Also zweite Woche Kartoffeln, dritte Woche Fleisch. In der vierten Woche könnt ihr einen Löffel Schmelzflocken ergänzen, um euer Baby auf den Getreidebrei vorzubereiten.



You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts

Subscribe